titel
koechin_560x200.jpg
Home

DEHOGA Brandenburg stellt Wahlcheck zur Bundestagswahl 2017 vor!

Gastronomie und Hotellerie rücken flexibles Arbeitszeitgesetz und gleiche Steuern für Essen in den Fokus ihrer politischen Forderungen

 

Im Rahmen eines Sommerbarbecues am 10. Juli 2017 im Restaurant Schmiede 9 in Potsdam stellte der DEHOGA Brandenburg die Wahlcheckliste zur Bundestagswahl 2017 vor.

 

Brandenburgs DEHOGA Präsident Olaf Schöpe, u.a. Inhaber des Bio-Hotels Kolonieschänke in Burg, begrüßte Hendrik Fischer, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Energie als Vertreter der Landesregierung.

 

Entsprechend der positiven Entwicklung des Tourismus in Brandenburg, an der die Hotellerie und Gastronomie einen nicht zu unterschätzenden Anteil hat, unterstrich Präsident Schöpe die Forderungen der Hotellerie und Gastronomie an die Bundestagskandidaten sowie die Politik „“die Rahmen-bedingungen für unsere Branche weiter zu verbessern, damit wir mit Brandenburg und mit dem Deutschlandtourismus weiter auf Erfolgskurs bleiben.“

 

Im Fokus stehen die Forderungen nach ausnahmslos gleichen Steuern für Essen unabhängig von der Art der Zubereitung und vom Ort des Verzehrs sowie nach einer Flexibilisierung des Arbeitszeitgesetzes.

 

SommerBBQ-des-Dehoga-Brandenburg 1                      http://www.dehoga-brandenburg.de/images/Dehoga-Kampagne_H%C3%B6chste-Zeit-f%C3%BCr-Wochenarbeitszeit.jpg

Weiterlesen...
 
Kurvenspaß, Naturerlebnis und preußische Geschichte: In Schräglage durch Brandenburger Lande cruisen

DEHOGA Brandenburg und ADAC Berlin Brandenburg zertifizieren 12. motorradfreundliches Hotel

 

Mit seiner abwechslungsreichen Landschaft und seinem attraktiven Straßennetz bietet Brandenburg hervorragende Voraussetzungen für jeden Motorradfahrer. Und das Interesse ist groß: Allein unter den ADAC-Mitgliedern in Berlin Brandenburg gibt es 150 000 Motorradbegeisterte, in ganz Deutschland sind es 1,7 Millionen. Zu einer perfekten Tour gehören aber auch bikerfreundliche Einkehr- und Über-nachtungsmöglichkeiten. Die Kooperationspartner DEHOGA und ADAC geben mit den ausgezeichneten Betrieben eine zuverlässige Orientierungshilfe bei der Tourenplanung und gewährleisten in den zertifizierten Häusern eine hohe zielgruppenspezifische Qualität.

 

Am 06.07.2017 wurde das Country Inn Hotel*** in Werder mit dem DEHOGA-ADAC-Qualitätssiegel „Motorradfreundlicher Hotelbetrieb“ ausgezeichnet. Insgesamt tragen nun 12 Hotels und Restaurants das Siegel als motorradfreundlicher Betrieb, drei weitere stehen in den Startlöchern.

 

Die Zertifizierung wurde von Stefanie Köppen, Mitgliederbeauftragte des DEHOGA Brandenburg sowie Thomas Raguse, Motorradbeauftragter des ADAC Berlin-Brandenburg durchgeführt.

 

„Mit dem gemeinsamen Projekt von DEHOGA und ADAC in Berlin Brandenburg haben wir zwei starke Partner, die beide für Service und Qualität stehen und denen zum einen die touristische Entwicklung wie auch die Gastlichkeit des Landes Brandenburg am Herzen liegt“, so Olaf Lücke, Hauptgeschäftsführer des DEHOGA Brandenburg.

 

 
Gegründet: Allianz der Wirtschaft

- Neues Netzwerk der Wirtschaftskammern und Verbände für bessere Standortbedingungen in der Hauptstadtregion

 

Potsdam/Berlin – Die Infrastrukturprojekte der Wachstumsregion Berlin und Brandenburg müssen im Interesse der Wirtschaft sowie der Bürgerinnen und Bürger dringend vorangebracht werden. Darüber sind sich die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern, die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, der Bauindustrieverband sowie die Fachgemeinschaft  Bau, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband in Brandenburg und in Berlin, sowie der Handelsverband Berlin-Brandenburg einig. Das erklärten sie heute anlässlich der Gründung der „Allianz der Wirtschaft“ in Potsdam und fordern damit die Politik auf, dafür die Weichen zu stellen.

 

Arbeitsplätze, Ausbildung, Wohlstand in der Hauptstadtregion: Zwar belegten die deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegenden Wachstumsraten und die ausgezeichneten aktuellen Konjunkturbewertungen eine sehr positive Geschäftslage der Berliner und Brandenburger Unternehmen. Der private Konsum, Innovationen und vor allem hochwertige Produkte und Dienstleistungen hätten die Hauptstadtregion zu einem wichtigen Wirtschaftsstandort gemacht, der zunehmend Gäste und Investoren anzieht und sich auch international positionieren kann. Jedoch wird dies oft von Politik, Gesellschaft und Medien zu wenig wahrgenommen oder als Selbstverständlichkeit empfunden.

 

„Die Wirtschaft steht bereit, noch mehr Verantwortung zu übernehmen. Allerdings werden Branchen wie das produzierende Gewerbe, der Handel, die Bauwirtschaft und der Dienstleistungssektor durch die internationale Lage sowie durch eine zunehmende Diskussion um den EU-Binnenmarkt verunsichert. Dem wollen wir entgegentreten, um kurzfristig und umfassend die notwendigen Rahmenbedingungen für eine zukunftsfähige und reibungslose Weiterentwicklung der Berlin-Brandenburger Wirtschaft zu schaffen.“ Das sagte Beate Fernengel, Präsidentin der IHK Potsdam und Initiatorin des neuen Bündnisses. Grundlage hierfür seien vor allem moderne und leistungsfähige Infrastrukturen für Mobilität und Kommunikation. Nur mit ihnen könne die Region ihren Erfolgsweg im globalen Wettbewerb weiter beschreiten.

 

Dr. Frank Büchner, Präsident der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, fügte hinzu: „Die Hauptstadtregion wächst, und die Infrastruktur muss Schritt halten. Wir brauchen eine massive Anstrengung, um rasch genügend Kapazitäten auf Straßen, Schienen, Wasserwegen und im Luftverkehr zu schaffen. Zudem ist ein leistungsfähiges Gigabit-Breitbandnetz auch in ländlichen Regionen für die Unternehmen unerlässlich. Denn es gilt, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Nur mit guten Rahmenbedingungen für Investitionen schaffen wir es, den Aufwärtstrend zu unterstützen – auch wenn das konjunkturelle Umfeld einmal schwieriger werden sollte. Das gilt neben der Modernisierung der Infrastruktur auch für das Fachkräfte-Angebot. Hier liegt noch viel Arbeit vor uns.“

 

Stephan Schwarz, Präsident der Handwerkskammer Berlin, sagte: „Die Wirtschaft bildet Fachkräfte aus, schafft Netzwerke und gestaltet unsere Zukunft aktiv mit. Daher wird sich die Allianz für Wirtschaft aus Kammern und Verbänden engagiert in die Zukunftsgestaltung des Wirtschaftsstandorts Berlin-Brandenburg einbringen. Dafür muss die Politik günstige Rahmenbedingungen für die Betriebe schaffen.“

 

AllianzWirtschaftGruppenbild
Foto: IHK Potsdam

 
Beherbergungsunternehmen und DEHOGA Brandenburg kritisieren Entscheidung zur Einführung einer Bettensteuer in der Stadt Brandenburg an der Havel!

Am Montag, den 15. Mai 2017 hatten der DEHOGA Brandenburg und die in Brandenburg/ Havel
ansässigen Hoteliers und Beherbergungsunternehmen zu einer Diskussionsveranstaltung zur geplanten
Bettensteuer geladen. Neben dem Bürgermeister, Herrn Steffen Scheller sowie dem Wirtschaftsförderer
Herrn Fred Ostermann, nahmen ebenfalls die Fraktionsvorsitzenden der im Stadtparlament vertretenen
Parteien an der Veranstaltung teil.

Der Hauptgeschäftsführer des DEHOGA Brandenburg, Olaf Lücke brachte seine Enttäuschung, auch im
Namen der Unternehmen, darüber zum Ausdruck, nicht frühzeitig in die Diskussion eingebunden und
vor vollendete Tatsachen gestellt worden zu sein.
"Es ist kein Zeichen von Kooperation und Zusammenarbeit zwischen Stadt und Hoteliers, wenn man von
solchen Plänen aus der Zeitung erfährt! Hier hätte ich ein anderes Verhalten erwartet, gerade vor dem
Hintergrund der guten Zusammenarbeit vor und während der BUGA.“

Über die Bettensteuer in Deutschland wird höchstrichterlich entschieden. Der DEHOGA Bundesverband
unterstützt drei Hoteliers - aus Bremen, Hamburg und Freiburg - beim Gang vor die Karlsruher Richter
und lehnt die Bettensteuer aus ordnungspolitischen, steuersystematischen und rechtlichen Gründen ab.

Weiterlesen...
 
Kommen Sie in den Genuss von günstiger Energie und passenden Lösungen!

Auch in diesem Jahr haben wir mit unserem Partner E.ON speziell für unsere Hoteliers und Gastwirte neue Strom und Erdgas Produkte verhandelt, von dem Sie als Mitglied des DEHOGA profitieren können.

 

Das Angebot zu den neuen Produkten von Strom und Erdgas startet am 16. Mai 2017 und endet am 30.06.2017. Nutzen Sie die Gelegenheit einen guten Partner in Sachen Energie an Ihrer Seite zu haben.

P.S.: Wussten Sie auch? - Alle Themen zu Energie sind bei E.ON gebündelt!

Als Komplettanbieter in Sachen Energie unterstützt E.ON Sie auch gerne bei der Planung und dem Bau von Photovoltaikanlagen, Blockheizkraftwerken, sowie zu allen Themen rund um die Solarenergie, e-mobility und weiteren Energiethemen.

Und mit dem E.ON Betreuungsversprechen haben Sie alles in einer Hand! Haben Sie Fragen zu dem Angebot oder zu den Energielösungen?
Das Serviceteam von E.ON berät Sie gerne! Sie erreichen das Team telefonisch unter 03 31-97 93 04 06 von Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 16:00 oder senden Sie eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

E.ON Energie Deutschland GmbH

Postfach 14 75

84001 Landshut

T 03 31-97 93 04 06

F 03 31-88 71 44 91

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 36
01

Termine

Keine Termine

Förderkreis Gastgewerbe

kac1968imagedsplay0803tjac

 

logo_eon_edis_w200px